Mache erstmal nichts und dann mache einen Plan – Aufschieben beenden

By Nora Scheffler | Aufschieben

Aug 11

Du stehst vor deinem gigantischen Berg Aufgaben, Vorhaben und Ziele? Mein Tipp:  mache erstmal nichts und dann mache einen Plan!!!

Wo soll ich anfangen?

Ich höre immer wieder: Ich weiß nicht wo ich Anfangen soll, ich müsste so vieles machen und alles ist wichtig!

Geht dir auch so, oder? Ich kenne das sehr gut!

Und das ist der Moment, der entscheidet wie es weiter geht: Aufgabe bevor es los geht oder in die Umsetzung kommen!?

Es hilft auf keinen Fall weiter, jetzt wie wild drauf los zu machen. Dann machst du von jedem etwas und am Schluss hast du den Eindruck, gar nichts geschafft zu haben und vor allem, du bist, gefühlt, nicht voran gekommen.
Das ist nicht gut, das nimmt dir deine Energie!

Daher: atmen, zur Ruhe kommen (Tee trinken) und dann einen Plan machen!

Es heißt ja auch: Abwarten und Tee trinken!

oder wie ich es beschreibe:

„Ich mache erstmal nichts und dann mache ich einen Plan!“

Was kannst du machen?

Das aller wichtigste: Notiere deine Ziele, Vorhaben, Aufgaben!

Genau. Nimm dir Papier und Stift! und dann beginnst du zu schreiben!

(Übrigens funktioniert das auf Papier besser als es in eine App zu tippen)

Und was schreibst du?
Alles was du musst, sollst, willst, könntest, möchtest.  Außerdem Termine und anderes, woran du denken musst.

Nächster Schritt:
Bringe dann  die Aufgaben in eine Reihenfolge und setze Prioritäten.
Was will / muss ich als erstes machen? Was ist am wichtigsten? Termine?
Welche Aufgaben / Ziele bauen aufeinander auf?

Und dann ganz wichtig: Zerlege deine großen Aufgaben / Ziele in viele kleine Schritte, Teilaufgaben!

Tataaa!

So, jetzt hast du einen „Schlachtplan“, den du abarbeiten kannst!

Uuuund jetzt kommt das MACHEN:
mache den ersten, kleinen Schritt, die erste kleine Aufgabe! Möglichst SOFORT oder spätestens innerhalb von 72 Stunden (ich finde 24 Stunden besser)
Ansonsten bist du wieder raus aus dem Tatendrang. Deine Motivation hält nicht lange, daher ist es wichtig, dass du zeitnah in die Umsetzung kommst!

Wirst du das mal so ausprobieren?

Mach das doch mal so! Was hast du zu verlieren? Du gewinnst eigentlich nur dazu: Klarheit und einen Motivationsschub!

Jetzt DU
Was ist deine nächste größere Aufgabe? Wie könnte dein Plan sein? Was ist dein erster kleiner Schritt?
Wenn du magst, teile das doch mal im Kommentar.

Übrigens: Sich in Ruhe einen Plan über das weitere Vorgehen zu machen, ist auch schon ein erster Schritt hin zu deinem Ziel!! (Ja, so einfach kann das sein!)
Wichtig ist nur, auch morgen den nächsten kleinen Schritt zu gehen!

Kennst du diese Übung?

Was kannst du tun, wenn dir der Überblick über alle deine Aufgaben fehlt? In einem älteren Blogbeitrag habe ich eine Übung beschrieben, den „Brain dump“. Damit erleichterst du deinen Kopf und du kannst das notierte als Ausgang für deinen „Schlachtplan“ bzw. dein weiteres Vorgehen nutzen. Den Beitrag findest du hier:

Mehr Erleichterung und Klarheit gegen das Aufschieben – eine Übung

Und noch mehr Unterstützung?

Wenn du Unterstützung gebrauchen kannst beim „Anfangen“, wie du deine vielen Aufgaben in kleine Schritte zerlegen kannst und überhaupt noch einfach etwas Motivation für deinen Schaffenrsausch gebrauchen kannst, dann folge mir gern auf Facebook meiner Seite Schaffensrausch, schluss mit Aufschieben oder komme in meine Facebook-Gruppe Tatenderang. Ich freue mich!

Nora Scheffler
Folge mir
Letzte Artikel von Nora Scheffler (Alle anzeigen)