Heute wieder nichts geschafft?

By Nora Scheffler | Uncategorized

Nov 17

Ein ganz normaler Tag im Homeoffice. Morgens erstmal meine kleine Routine: ich prüfe, welche Termine heute anstehen und dann notiere ich mir eine To-do Liste mit den Aufgaben, die ich heute machen will. Okay und los geht’s! Tcha und dann? Es ist schon spät und ich bin müde, ich mache Feierabend, aber ich habe so ein blödes Gefühl: „Hm, ich habe heute wieder nichts geschafft!“

Ist das so?

Was hast du denn den ganzen Tag gemacht? Du hast bestimmt irgendetwas getan, richtig? Oder hast du nur dagesessen und aus dem Fenster geschaut und geträumt von anderen Zeiten? (Anmerkung: Das sollte man ja durchaus ab und an machen und sich dabei erholen)

Okay, vermutlich hast du nicht das gemacht was du dir morgens aufgeschrieben hast und auch noch in deinem Kopf hattest als „Heute unbedingt zu erledigen!“

Ja, aber was hast du denn gemacht?

Ich bin mir sicher du warst eigentlich ganz fleißig, nur eben mit anderen Dingen.
Jetzt ist es aber mal an der Zeit ehrlich zu dir zu sein. Hast du deine Zeit vertrödelt? Womit?

Viel länger auf Social Media gelesen als geplant?

Spontan eine Idee gehabt und dafür etwas umgesetzt?

Haushalt? Essen? Kinder? Partner? Haustier?

Ich mag ja die lustigen Zeichnungen von Islieb. Hier hat er etwas gezeichnet, das passt so wunderbar, das zeig ich dir mal.

Ein Stichmännchen meint "heute wieder nichts geschafft" und sucht die Gründe in der Zeitvertrödel Kiste

https://islieb.de/

„Heute wieder nichts geschafft“ – Warum?

Wie kannst du rausfinden was in deiner Zeitvertrödel Kiste liegt, bzw. warum du angeblich wieder nichts geschafft hast?

Mein Tipp ist es, schreibe dir ein paar Tage hintereinander alles auf, was du tust. Wirklich alles! Auch Tier füttern, Kind abholen, Einkaufen, Wäsche usw.

Du verstehst was ich meine. Was du davon hast (außer noch mehr Arbeit?) Das ist ganz einfach und du kannst damit zwei Dinge für dich herausfinden:

  1. Was sind deine Zeitfresser? Mit was „vertrödelst“ du wirklich Zeit?
  2. Du erkennst, dass du sehr wohl so einiges gemacht hast!

Nun ist es an dir, was du damit anfängst.

Zeitfresser

Wie heißt das? „Gefahr erkannt, Gefahr gebannt!“

Hast du erstmal die wirklichen Zeitfresser erkannt, kannst du damit umgehen.
Zum Beispiel:

  • Schalte Benachrichtigungen ab.
  • Schalte Social Media ab. Zumindest für eine bestimmte Zeit, in der du wirklich ablenkungsfrei an etwas arbeiten willst.
  • Setzte dir Zeitlimits, stelle dir einen Timer, damit du nicht zu lange mit dem verbringst, was du eigentlich gar nicht machen willst.
  • Übe dich darin, NICHT spontan einer neuen Idee hinterher zu jagen. Mache dir dazu Notizen statt dessen.
  • Finde je nach Zeitfresser etwas, wie du den vermeidest und / oder zeitlich beschränkst.

Du bist besser als du denkst

Ganz besonders, wenn du oft denkst, dass du nix schaffst, ist es super hilfreich, dir selbst mal zu zeigen, dass du doch ganz viel machst über den Tag.

Du bist vielleicht für deine Familie oder Partner da, du hast Tiere die versorgt werden wollen, du hast einen Haushalt, der sich leider nicht von alleine macht. Und auch für dein Business tust du sicher so einiges. Vielleicht hat ein Kunde länger mit dir gesprochen oder es gab Komplikationen mit der Technik oder was auch immer. Manchmal müssen unvorhersehbare Dinge gemacht werden.
Dann hast du zwar nicht die Aufgaben von deiner Liste gemacht, aber du warst dennoch in Sachen Business unterwegs.

Nutze diese Liste, um dich selbst aufzubauen, dass du täglich viel machst und erreichst!

Wie machst du es, dass du tatsächlich die Dinge tust, die du dir vornimmst?

Die Kunst ist nun, zu akzeptieren, dass es Tage gibt, an denen man andere Dinge macht, seine Zeitfresser im Schach halten muss und auch noch die Aufgaben von der To-do liste erledigt.

Wie kann das gehen?

Es ist doch sehr motivierend, wenn man tatsächlich umsetzt, was man sich vor nimmt. Da stimmst du mir sicher zu.

Daher mein Tipp:

Nimm dir weniger vor, bzw. mach die Aufgaben kleiner.

Denn MEHR machen kannst du immer, wenn es passt!

Was meine ich damit? Als Bespiel, nimm dir vor eine Stunde an deinem Blogartikel zu arbeiten. Nach einer Stunde kannst du entscheiden aufzuhören oder, weil es gerade so gut läuft, kannst du natürlich noch weiter daran arbeiten.
Auch wenn du nach einer Stunde beschließt aufzuhören, hast du dein Soll erfüllt und du kannst einen Haken machen und du hast dein Soll erfüllt.
Du bist zufrieden mit dir und könntest jetzt noch was anderes, ungeplantes machen.

 

Ich hoffe meine Tipps helfen dir, dass du am Ende eines Tages nicht länger sagst „Heute wieder nichts geschafft!“

 

 

 

 

 

 

Nora Scheffler
Folge mir
Letzte Artikel von Nora Scheffler (Alle anzeigen)